Wochen-Pläsiere #2

wochentipps kreativsaisonAuch diese Woche gibt es wieder Manuelas und Meine Tipps für die kommende Woche

MANUELAS TIPP: FILMFEST „der NEUE HEIMAT film“

Drei Tage, ein Filmfest, Live-Musik, gutes Essen, Kanutouren und Zelten im und mit Blick auf das Tollensetal, Installationen, Lagerfeuer und Ausstellung – das alles bietet das Filmfest „der NEUE HEIMAT film“, das von Freitag bis Sonntag auf der Burg Klempenow stattfindet. Und immer die Frage: Wie leben wir denn? Unter welchen Umständen? Gezeigt werden 26 Dokumentar- und Kurzfilme. Das Programm bietet ein breites Spektrum von persönlichen Geschichten bis zu globalen Zusammenhängen. Der Fokus liegt auf dem Bezug des Menschen zu seiner Heimat in einer sich wandelnden Welt. So sieht sich das Filmfest als Punkt für Gedankenaustausch und Inspiration im Spannungsfeld der Realitäten des ländlichen Raumes. Erstmalig findet in diesem Jahr ein Kurzfilmwettbewerb mit Publikumsabstimmung statt. Der Publikumspreis O-TON wird am Sonntag feierlich dem Gewinner überreicht. Auch das Kinder- und Jugendfilmfestival „O-TONi“ bietet ein breites Programm für junge  Cineasten.

Wann: 23. bis 25. August 2013 | Wo: Burg Klempenow, Klempenow 15, Tollensetal, 17089 Breest | Eintritt: Einzelkarten 6 Euro bzw. 5 Euro (erm.), Drei-Tages-Tickets 25 Euro bzw. 20 Euro (erm)

Weitere schöne Tipps von Manuela findet ihr auf alles-mv. Weiter geht es mit meinen Wochenhighlights.

AUSSTELLUNG: PAETRICK SCHMIDT – ABENOCHROM!

paetrick_schmidtZu meiner großen Freude ist im Kunstverein zu Rostock Ausstellungseröffnung von Paetrick, der unser lieber Gastgeber des #balticdiscovery WIllkommensdinners war und eine super interessante Person ist. Seine grafischen Projekte der Illustration, Video, Skulptur, Zeichnung und Malerei sind sehr farbenfroh, haben aber dennoch meist eine kritische Aussage. Die verrät Paetrick aber erstmal nicht selbst, viel lieber hört er von seinem Gegenüber, was er oder sie in dem Werk sieht und hineininterpretiert. Paetrick arbeitet in seinem Atelier im Dachgeschoss der Hochschule Wismar, ausgestattet mit Matratze, um das ein oder andere Mal auch dort zu übernachten. Manchmal ist er wochenlang abgeschottet von Menschen, so auch, als wir ihn in Vorbereitung auf die Pressereise besucht haben – „Ich muss mich erst mal wieder an’s Sprechen gewöhnen“, heißt es dann. Ein sehr liebenswerter Mensch, dieser Paetrick. Ich bin gespannt.

Wann: 21. August bis 18. September 2013 | Wo: Kunstverein zu Rostock e.V. Galerie Amberg 13, Amberg 13, 18055 Rostock | Eröffnung: 21. August, 19:30 Uhr

KONZERT: House of Wolves & Léonore Boulanger

wochentipps kreativsaisonSänger/Songwriter Rey Villalobos (folk, indie, minimalist, ambient) aus Los Angeles trifft auf improvisierten Avantgarde-Chanson von Léonore. Als ich Kristine neulich in ihrer Galerie besucht habe, musste ich gleich nachhaken und ein paar Details erfahren. Hört rein und ihr versteht warum – und wollt auch dabei sein. Tickets solltet ihr aber aufgrund limitierter Platzanzahl vorher ergattern. Das Konzert wird mit jungen Musikern aus Wismar realisiert, die über der Galerie gewohnt haben.

Wann: 22. August, 20 Uhr | Wo: Galerie Kristine Hamann, An der Schweinsbrücke 11, 23966 Wismar | Eintritt: 12 Euro bzw. 9 Euro (erm.)

.

AUSSTELLUNG: Louise Rösler – Die Fünfziger Jahre

wochentipps kreativsaisonLouises abstrakte Ausdrucksweise der 50er Jahre wurde immer geprägt von einem realen Erlebnis als auslösender Moment. 14 Tage nach ihrer Evakuiierung aus Berlin 1943 wurde ihr Atelier mit vielen Bildern durch Brandbomben zerstört. Nach Ausstellungs- und Farbenverbot im Dritten Reich, sowie dem Ausstoß aus der Reichskulturkammer konnte sie danach endlich malen ohne ihre Werke verstecken zu müssen. Auch hier, im Atelierhaus, waren wir im Rahmen der Pressereise #balticdiscovery und wir alle waren ‚beigeistert‘ von der Künstlerfamilie – auch wenn das Wort ‚Begeisterung‘ bei solchen Geschichten wohl nicht der passende Begriff ist. Louises Tochter Anka erzählte uns, dass ihre Mutter Bonbonpapiere der Soldaten für ihre Kunstwerke benutzt hat, denn Material war schwer zu bekommen. Auch deswegen sind ihre Arbeiten meist kleinformatig, auf gefundenen Pappen, Zigarrenkistendeckeln und Glasstücken. Auch Anka verwertet in ihrer Kunst Fundmaterialien, angefangen bei Konservendosen sind es heute CD’s, PVC und Alufolie. Die Ausstellung wird musikalisch begleitet mit zeitgemäßem Rock’n’Roll von Alexander Paschen am Saxophon.

Wann: 25. August 2013 bis 27. April 2014 | Wo: Museum Atelierhaus Rösler-Kröhnke, Schlossstraße 4, 18225 Kühlungsborn | Eröffnung: 25. August, 15 Uhr

Das sind meine drei Wochenhighlights. Außerdem findet die Lichtklangnacht im IGA-Park Rostock statt, im Stadtpalast kann am Donnerstag kostenlos zu Elektromukke getanzt werden, Samstag bei der HAUSlese im Freigarten des PWH eigen- oder fremdvorgetragener Lyrik gelauscht und Sonntag in Selbigem gebrunsht werden.

Wie immer freue ich mich über Eure Meldungen, was noch ansteht, was man auf keinen Fall verpassen darf, was jeder wissen muss! Also haut rein.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Pingback: Paetrick Schmidt, in wiefern spielt Ikonographie eine Rolle? | BALTICDISCOVERY - erleben in mecklenburg

  2. Pingback: Paetrick Schmidt, in wiefern spielt Ikonographie eine Rolle? | Kreativsaison Mecklenburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: