Ein Herz für Tramper!

Die letzten Tage bestanden aus Homeoffice, Filme gucken und essen. Tag 18 war dann aber wieder ereignisreicher, Kreativsaison on the road heißt „wir gehen trampen!“. Da wir Termine in Wismar hatten und selbst keinen fahrbaren Untersatz haben, sind wir heute mal nicht mit der Bahn gefahren, sondern getrampt. Habt ihr das mal gemacht und wenn ja, wie war´s? IMG_2885

Die erste Fahrerin in einem großen Bus hat uns ohne zu zögern am Straßenrand aufgegabelt und ihr kleiner 9 Monate junger Hund sprang gleich auf unsere Schöße. Zu dritt saßen wir in der ersten Reihe. Mit ihr sind wir bis an den Stadteingang von Kröpelin, von dort sind wir mit einem Herrn weiter bis an den Stadtausgang. Auch er hatte einen Hund, mit dem ich mir die Rückbank teilte. Dann erwies es sich erstmals als schwierig, die Stelle war für Autofahrer nämlich nicht so gut zum anhalten. Nach etwa einer viertel Stunde hatte ein Unternehmer erbarmen mit uns und fuhr uns bis Wismar. Famos. Wismar hat der nette Herr übrigens als „totes Dorf“ beschrieben. Dabei ist das Städtchen so schön. Da muss unbedingt jemand frischen Wind rein bringen. Wir? :)
IMG_2886

Zwischen Arbeit und Terminen habe ich es noch ins Café Glücklich geschafft, worauf ich mich schon die ganze Zeit freute. Als ich 2011 mit meiner Familie einen Ostsee-Urlaub gemacht habe waren wir bereits dort und ich habe mich gleich in die gemütliche Puppenhaus-Atmosphäre, den leckeren Kuchen und das nette Personal verliebt. Endlich war ich also wieder hier und habe natürlich auch gleich ganz pflichtgemäß einen Glückskeks mitgenommen. 

Das Vorwärtskommen von einer „größeren“ Stadt zeigte sich als anspruchsvoller als die Mitfahrt vom Dorf. Woran das wohl liegt? Haben die Menschen weniger Mitleid mit einem? Haben sie Angst vor Kriminialität oder so? Denken sie, du kommst auch gut ohne sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln voran? Die Psychologie der Autofahrer und deren Handeln ist wirklich sehr interessant. Die erste Frau z. B. meinte gleich, sie hätte uns nicht mitgenommen, wären wir zwei Männer. Außerdem hat sich gezeigt, dass alle Fahrer früher auch mal selbst getrampt sind – die einen hin und wieder mal, die anderen fast täglich. IMG_2887

Ja, nachdem wir immer weiter raus gelaufen sind aus Wismar, natürlich immer mit dem Daumen nach oben, hielt plötzlich ein sehr netter Kerl, der einen Umweg von mindestens 30 km gemacht und uns bis nach Bad Doberan gebracht hat. Er ist über die Autobahn Richtung Güstrow gefahren und ist extra für uns die Abfahrt Bad Doberan raus. Ein Herz für Tramper! :)

 

  

IMG_2891

Während der Autofahrt mit dem Unternehmer nach Wismar.IMG_2899

Marktplatz in Wismar.

IMG_2900

Café Glücklich. <3

Advertisements

2 Kommentare

  1. Pingback: Best Cake in Wismar: Café Glücklich | BALTICDISCOVERY - erleben in mecklenburg

  2. Pingback: Wismar – Einmal Hin und Zurück Mit Der Bahn | Kreativsaison Mecklenburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: